Bremen sehenswert - Die Hansestadt und ihre Sehenswürdigkeitenunterwegs in Brem' & 'n büschen umzu

Stadtmusikanten - Bremen sehenswert Sie sind hier: sehenswert in Schwachhausen

Bremen sehenswertDer Bürgerpark (2)

 

Bremen - Bürgerpark - Melchersbrücke

Teil der Melchersbrücke

Die meisten der zahlreichen steinernen Brücken über die Wasserläufe im Park stammen aus der Zeit um 1900. Eine der ältesten ist die von dem Überseekaufmann Carl Melchers gestiftete Melchersbrücke, die sich seit 1883 unübersehbar auf halbem Wege zwischen Meierei und dem Parkhaus (heute Parkhotel) über einen der Kanäle spannt. Mit den Ruderbooten aus Holz, die am Emmasee gegenüber dem Emmacafé von April bis Oktober zu mieten sind, kann man übrigens auf den Kanälen durch den ganzen Park rudern. Für eine komplette Rundtour sollte man schon 11/2 Stunden einplanen. Tipps für weitere Aktivitäten auf dem Wasser haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Bremen - Bootsverleih im Bürgerpark

Blick auf das Emmacafé durch ein Brückengeländer der Aselmeyerbrücken beim Bootsverleih, das 1906/7 aus dem Vermächtnis einer Dame finanziert wurde

Wer nicht selbst rudern möchte, kann zwischen Mai und Oktober auch eine Bootstour mit der "Marie" buchen. Von 1908 bis zum 2. Weltkrieg verkehrten schon einmal zwei Ausflugsboote auf den Kanälen des Parks. 100 Jahre später geht nun die in Anlehnung an die originalen Vorbilder gebaute 12,52 Meter lange "Marie" mit E-Antrieb auf ihre eineinhalb Stunden dauernde Rundtour, allerdings nur bei trockenem Wetter, denn die bis zu 30 Gäste sitzen im Freien.

Graureiher im Bürgerpark - Bremen sehenswert

Diesen gefiederten Gesellen trifft man häufiger Bürgerparks: ein Graureiher

Ein Highlight ist der kleine Zoo inmitten des Parks. Im 19. Jahrhundert waren Gehege auch mit exotischen Tieren zur Unterhaltung der Besucher in öffentlichen Parks weit verbreitet. So gab es in der Vergangenheit auch im Tiergehege im Bürgerpark Tiere aus entfernten Erdteilen wie Kängurus, Zebras und ein Dromedar. Seit einigen Jahren sind hier aber vor allem Tier- und Vogelarten hauptsächlich aus der hiesigen Fauna zu sehen wie Rot- und Damwild, Bergziegen, Schafe, Bentheimer Schweine und mitunter hört man laut den Pfau durch den Wald rufen.Für ein wenig verbliebene Exotic sorgen Meerschweinchen und Zebus.

Bremen - Esel im Bürgerpark

Esel im Bürgerpark

In Sichtweite des Bootsverleihs gibt es desweiteren eine Minigolfanlage sowie hinter der nächsten  Baumreihe einen großen Spielplatz, der Anziehungspunkt für Eltern und Kinder nicht nur aus den angrenzenden Wohnvierteln ist.

Ein angrenzendes Wohnviertel ist Findorff, das vom Park durch den Torfkanal getrennt wird. Vom großen Spielplatz, vorbei am 1869 aufgestellten Marcusbrunnen, führt der Weg zum Torfhafen, dem Endpunkt des Kanals. Lange lag das Areal brach, aber seit einigen Jahren wird es wieder genutzt, gastronomisch und als Hafen. In damaliger Zeit wurde hier der Torf aus dem niedersächsischen Teufelsmoor angelandet. Die Zeiten, in denen Torf als Brennstoff diente, sind natürlich lange vorbei, aber die Torfkähne aus Holz fahren wieder und zwar mit Gästen bis nach Worpswede. Der Weg führt dabei nach dem Bürgerpark am sich daran anschließenden Stadtwald und Stadtwaldsee (Unisee) vorbei durch das Blockland.

Bremen - Torfhafen in Findorff

Nettes Ambiente bei sonnigem Wetter: Torfhafen mit Torfkähnen und Gastronomie

Noch ein Tipp für den September: an einem der Sonntage des Monats spielt am Hollersee vor dem Parkhotel das Jugendsinfonieorchester Bremen-Mitte. Seit Jahren kommen Tausende Zuschauer zu der kostenfreien Open-Air-Veranstaltung "Licht und Musik am Hollersee" bei Klassik und Fackelschein und einem musikalisch begleiteten Feuerwerk auf dem See als Höhepunkt.

Proben zu Licht und Musik am Hollersee im Bürgerpark- Bremen sehenswert

Schon am Nachmittag wird geprobt

 

Seite zurückGesamtübersicht - Bremen sehenswertnächste Seite

ALLES IM BLICK: DIE GESAMTÜBERSICHT

 

Karte

 

Anti-Kolonial-Denkmal Elefant

Auftraggeber des Bausteinbaus war die Deutsche Kolonialgesellschaft, die das Denkmal am 6. Juli 1932 einweihte. In der traditionell eher weltoffenen Hansestadt war der Bau allerdings bereits damals umstritten, stand er doch nicht nur zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg in den ehemals deutschen Kolonien Gefallenen, sondern auch für die Unterdrückung und Ausbeutung der einheimischen Bevölkerung eben dort.Der Elefant steht seit Restaurationsarbeiten und der Umwidmung 1989 als Anti-Kolonial-Denkmal für Gleichheit und Gerechtigkeit und als Mahnmal gegen Rassismus, Unterdrückung und Ausbeutung.
Weiterlesen ...

Anti-Kolonial-Denkmal Elefant - Bremen sehenswert

 

Aktivitäten auf & im Wasser in Bremen

In einer Stadt an einem großen Fluss und mit zahlreichen Seen liegt es nahe, sportliche Aktivitäten oder das, was man individuell dafür hält, vom Land auf das Wasser auszudehnen. Die familientauglichste Aktivität auf dem nassen Element ist sicherlich die Fahrt mit einem Ruderboot auf den Kanälen des Bürgerparks.
Weiterlesen ...

Aktivitäten auf und im Wasser - Bremen sehenswert

 

Camping in Bremen

Die Campinganlage liegt unmittelbar an einem der größten Seen der Stadt. Das 282.000 Quadratmeter große Gewässer entstand 1971/72 als Begleiterscheinung im Zuge von Baumaßnahmen an der nahen A27. Da der See an der dem Campingplatz gegenüber gelegenen Uferseite an den weitläufigen Stadtwald grenzt, heißt er zwar offiziell Stadtwaldsee, wird aber aufgrund der Nähe zur 1971 in Studienbetrieb gegangenen Universität von vielen Bremerinnen und Bremer Unisee genannt.
Weiterlesen ...

Camping in Bremen - Bremen sehenswert

 

Vom Hauptbahnhof nach Vegesack per Rad

Los geht’s vom Bremer Hauptbahnhof, über die Bürgerweide an der markanten Stadthalle, Kongress-Zentrum und den Messehallen vorbei durch Findorff am Torfkanal entlang. Der am Rande des Bürgerparks und des Stadtwaldes verlaufende Kanal wurde zwischen 1817 und 1826 angelegt, um Torf aus dem niedersächsischen Teufelsmoor bei Worpswede auf Torfkähnen nach Bremen zu bringen.
Weiterlesen ...

Vom Hauptbahnhof nach Vegesack per Rad - Bremen sehenswert

 

Freimarkt

Was für die einen schlicht eine Kirmes oder ein großer Rummelplatz ist, ist für die anderen ein Ereignis, das in seiner Wichtigkeit mit Weihnachten auf gleicher Ebene steht. Tatsache ist jedoch, das einem Großteil der Hansestädter der Freimarkt als „fünfte Jahreszeit“ und unumstößliche Bremer Tradition gilt. Das kommt nicht von ungefähr, denn die Bremerinnen und Bremer können auf eine fast tausendjährige Geschichte ihres Volksfestes zurückblicken und damit ist der Freimarkt das älteste Volksfest in Deutschland.
Weiterlesen ...

Freimarkt - Bremen sehenswert

 

Booking.com

Seerose im Bürgerpark - Bremen sehenswert