Cuxhaven - Bremen sehenswert

Bremen sehenswert - Die Hansestadt und ihre Sehenswürdigkeitenunterwegs in Brem' & 'n büschen umzu

Stadtmusikanten - Bremen sehenswert Sie sind hier: sehenswert Umland

Bremen sehenswertCuxhaven - ein Tagesausflug (1/3)

 

Cuxhaven - Gaffelschoner Hermine Baujahr 1904

Stadtimpression mit dem Gaffelschoner "Hermine", Baujahr 1904

Bei sommerlichen Temperaturen wollen viele Bremerinnen und Bremer ans Wasser und machen sich auf Pad. Fußläufig und mit Rad ist schon in der Stadt selbst vieles erreichbar, ein wenig Strand gibt es auch flussabwärts in Brake und auf Harriersand, der größten Flussinsel Deutschlands. Als "ihren Hausstrand" sehen viele aber die Seebäder Cuxhavens.

Cuxhaven - Bauten aus der Kaiserzeit kurz vor der Jahrhundertwende hinter dem Seedeich

Bauten aus der Kaiserzeit kurz vor der Jahrhundertwende hinter dem Seedeich in Cuxhaven

Die Seestadt an der Elbmündung ist von Bremen aus mit dem Auto über die A27 sehr gut erreichbar, denn die führt an Bremen und Bremerhaven vorbei und endet in Cuxhaven. Mit dem Zug dauert die Fahrt mit Umstieg in Bremerhaven etwas länger. Aber auch in der Nebensaison ist Cuxhaven mit seinen Seebädern für einen Ausflug gut z. B. mit dem Fahrrad.

Cuxhafen - Feuerschiff Elbe1

Das ehemaligen Feuerschiff Elbe 1 im Hafen von Cuxhaven wurde 1988 nach 40 Dienstjahren außer Dienst gestellt

Das kleine Frachtschiff ist gerade außer Sichtweite, da taucht schon das nächste aus dem leichten Dunst über der Nordsee auf. Diesmal kommt ein richtig „dicker Pott“ die unsichtbar tiefe Fahrrinne im sonst eher flachen Wattenmeer entlang. Selbst auf kurze Entfernung schluckt die steife Brise sämtliche Motorengeräusche, sodass der stählerne Riese mit seinen Tausenden aufgestapelten Containern lautlos durch das Wasser zu gleiten scheint.

Cuxhaven - ein Containerfrachter fährt vorbei

Der Containerfrachter "OOCL Tokyo" fährt vorbei mit Ziel Hamburg. Das 2007 gebaute Schiff hat einen Tiefgang von 11 Metern und ist 323 Meter lang

Während die auswärtigen „Landratten“ mit hoch gezogenem Kragen gegen den kühlen Wind auf der Aussichtsplattform des Hafens „Alte Liebe“ reges Interesse zeigen, als der Koloss ziemlich dicht am Hafen vorbeizieht, haben die Einheimischen für so etwas kein Auge mehr übrig, es sei denn von Berufs wegen. Mit unverminderter Fahrt läuft der Frachter an der Hafenanlage vorbei - ein Kunde für Hamburg - und die großen Kräne im 1997 eingeweihten Tiefwasserhafen Cuxhavens bleiben diesmal arbeitslos.

Cuxhafen - Blick auf einen Containerfrachter von der Alten Liebe aus

Beste Aussichten: offenes Wasser auf der einen, der Hafen auf der anderen Seite

Früher galt Cuxhaven für viele Menschen als ein Tor zur Welt. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts war die Hafenstadt, ebenso wie Bremerhaven, ein wichtiger Zwischenstopp für die zahlreichen Auswanderer auf ihrem Weg in die Neue Welt. Durch die zwischen 1900 und 1902 errichteten HAPAG-Hallen gelangten sie zu den Schiffen, die an einem eigenen Anleger festmachten und sie einer Zukunft voller Hoffnungen entgegenbringen sollten. Ausstellungen in den Hallen informieren heute über diesen Exodus.

Cuxhaven - Bremen sehenswert

HAPAG-Hallen

Für die Dampfer im Linienverkehr auf der Transatlantikroute nach New York wurde mit dem Steubenhöft 1913 eine eigene Pier im damals noch zu Hamburg (bis 1937) gehörenden Cuxhaven fertiggestellt, da die Häfen in der Elbmetropole für die immer größer werdenden Schiffe zunehmend schwieriger zu erreichen waren. Bis Anfang der 1970er Jahre konnte man von hier per Schiff über den Atlantik reisen, dann setzte sich der Flugverkehr als schnellere Alternative durch. Seit an der Pier im Amerika-Hafen 2005 auch die England-Fähre nach Harwich das letzte Mal ablegte, sind es vor allem Kreuzfahrtschiffe, die von hier mit gut zahlenden Gästen auf große Fahrt Richtung Baltikum oder Mittelmeer gehen.

Cuxhaven - Schiffe im Fischereihafen

Schiffe im neun Fischereihafen

Mittlerweile ist von dem Containerfrachter nur noch das Heck zu sehen und die Zuschauer wenden sich zum gehen, da sieht der Veranstalter der Hafenrundfahrt seine Chance gekommen, lautstark werbend den einen oder anderen als zahlenden Gast auf sein doch vergleichsweise kleines Schiff zu bekommen. Aber der Zuspruch bleibt mäßig, was vielleicht auch daran liegt, dass das Wetter gerade nicht wirklich prickelnd ist. Wir haben auch keine Lust, weder durch die Häfen zu tuckern, noch mit den etwas größeren Schiffen zu den Seehundbänken geschweige denn zu Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland zu schippern.

Cuxhaven - Klappbrücke

Einfach Geduld: wer von der Alten Liebe zu den Fischereihäfen möchte, passiert auf dem kürzesten Weg diese Klappbrücke über den Landwehrkanal und kann sich eine senkrechte Straße begucken oder die Freizeitboote in der Marina gleich nebenan

Bevor wir uns auf die Bikes schwingen für unsere Tour durch die Seebäder bis zum Wernerwald, der übrigens ein Kuriosum an der deutschen Nordseeküste darstellt, aber dazu später mehr, machen wir noch einen kurzen Trip durch den Fischereihafen, den alten wie den neuen.

Cuxhaven - noch gibt es sie, Fischkutter im alten Fischereihafen

Ein langsam aussterbendes Gewerbe: Küstenfischerei mit Kuttern

 In die Fischhallen im alten Fischereihafen sind schon lange viele neue Bewohner*innen eingezogen. Während es unter anderem im Alten Fischkontor nach wie vor um Fisch geht, im Verkauf wie in der Verkostung, haben andere in den roten Backsteinbauten entlang des Hafenbeckens mit den Meeresbewohnern berufsmäßig so gar nichts am Hut, wie etwa die Polizei oder der Süßwarenhersteller Bahlsen mit seinem Outlet.

Cuxhaven - ehemalige Fischhallen am alten Fischereihafen

In die ehemaligen Fischhallen am alten Fischereihafen ist neues Leben eingezogen

Der Weg vom alten zum neuen Fischreihafen führt am Wrack- und Fischereimuseum Windstärke 10 vorbei. Der Name sagt schon viel. Sie halten Formel 1-Rennen für gefährlich? Auf einem Fischkutter etwa, die nach wie vor zur Küstenfischerei den Hafen verlassen, gibt es keine Monocoques für Käpt’n & Crew, maximal Schwimmwesten. Und auch sonst ist Berufsschifffahrt nichts für Menschen, die nicht in vielerlei Hinsicht leidensfähig sind und dabei mitunter ihr Leben auf’s Spiel setzen.

Cuxhaven - Wrack- und Fischereimuseum Windstärke 10

Abendlicher Blick durch die Scheibe ins Wrack- und Fischereimuseum Windstärke 10. Wenig einladend? Es lohnt trotzdem, es gibt schöne Exponate und spannende Geschichten.

 

Seite zurückGesamtübersicht - Bremen sehenswertnächste Seite

zurück zum Seitenanfang

ALLES IM BLICK: DIE GESAMTÜBERSICHT

 ODER GEBEN SIE EINEN SUCHTEXT EIN

Karte

 

Weitere Informationen

Joachim-Ringelnatz-Museum
Südersteinstraße 44
27472 Cuxhaven
Tel.: 04721-394411
E-Mail: ringelnatz@ewetel.net
www.ringelnatzstiftung.de

Windstärke 10
Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven
Ohlroggestraße 1
27472 Cuxhaven
Tel.: 04721-700-70850
E-Mail: windstaerke10@cuxhaven.de
www.windstaerke10.net

www.cuxhaven.de

http://feuerschiff-elbe1.de

https://hapaghalle-cuxhaven.de

www.dickeberta.de

Fahrten nach Helgoland und Neuwerk

Ein Katamaran nach Helgoland startet in Hambung und legt Zwischenstopps in Wedel und Cuxhaven ein. www.helgoline.de

Helgoland - Fährschiff in Cuxhaven
Seebäderschiffe ab Cuxhaven nach Helgoland und Neuwerk: https://www.cassen-eils.de

Fahrten zu den Seehundbänken

www.cuxhaven-schifffahrt.com

https://reederei-narg.de

Cuxhaven - Jan Cux II, Fahrten zu den Seehundbänken

 

Aktivitäten auf & im Wasser in Bremen

In einer Stadt an einem großen Fluss und mit zahlreichen Seen liegt es nahe, sportliche Aktivitäten oder das, was man individuell dafür hält, vom Land auf das Wasser auszudehnen. Die familientauglichste Aktivität auf dem nassen Element ist sicherlich die Fahrt mit einem Ruderboot auf den Kanälen des Bürgerparks.
Weiterlesen ...

Aktivitäten auf und im Wasser - Bremen sehenswert

 

Bremerhaven allgemein

Erst 1827 wurde Bremerhaven gegründet. Um angesichts der drohenden Versandung der Weser, der Lebensader Bremens, seine Bedeutung als Hafenstadt zu sichern, erwarb Bremen 1827 unter dem damaligen Bürgermeister Johann Smidt an der Wesermündung für 74.000 Taler 342 Morgen Land vom Königreich Hannover. Etwa 60 km flussabwärts von Bremen entfernt entstand dort bis 1830 der erste von Bremen so dringend benötigte Seehafen, der sogenannte Alte Hafen.
Weiterlesen ...

Bremerhaven - Bremen sehenswert

 

Bremerhaven - Zoo am Meer

Neben den Hafenanlagen aus dem 19. Jh. ist der Zoo am Meer die älteste Sehenswürdigkeit auf dem Areal zwischen Weser und Fußgängerzone, er wurde bereits 1928 unter dem Namen „Tiergrotten“ eröffnet. In den Gehegen der Anlage leben Eisbären, Robben, Pinguine, diverse Vogelarten wie Basstölpel und Keas, Reptilien wie Schildkröten, Waschbären, Polarfüchse, Pumas, Affen und andere - insgesamt fast 50 Tierarten.
Weiterlesen ...

Krake im Zoo am Meer - Bremen sehenswert

 

Bremerhaven Havenwelten

Mit dem direkt hinter dem Weserdeich 147 Meter in die Höhe ragenden ATLANTIC Hotel SAIL City hat Bremerhaven seit Anfang 2008 nicht nur ein neues höchstes Gebäude, sondern auch einen neuen Blickfang in der weserseitigen Skyline. Architektonisch wird der Bau einer Seestadt absolut gerecht, wie ein mächtiger gerundeter Schiffsaufbau präsentiert sich das Hotel. In der 20. Etage auf 77 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform (SAIL City) die auch für Nichtgäste zugänglich ist.
Weiterlesen ...

Bremerhaven - Bremen sehenswert

 

Bremerhaven - Deutsches Auswandererhaus®

In dem 2005 eröffneten Deutschen Auswandererhaus® wird eindrucksvoll und anschaulich die Geschichte der Auswanderung nach Amerika in fünf Epochen zwischen 1830 und 1974 inszeniert. Insgesamt verließen 7,2 Millionen Menschen über Bremerhaven das Land, um jenseits des Atlantiks eine neue Heimat zu finden und eine neue Existenz zu gründen. Für die emotional mitreißende Inszenierung mit geschichtlich fundiertem Hintergrund erhielt das Haus 2007 den Europäischen Museumspreis.
Weiterlesen ...

Bremerhaven Deutsches Auswandererhaus - Bremen sehenswert

 

Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost

In dem futuristischen Bau begeben sich Besucherinnen und Besucher auf eine Reise auf dem Längengrad 8° Ost einmal rund um den Globus durch alle Klimazonen. Dabei gibt es auf mehreren Ebenen vieles rund ums Klima und sein Einfluss auf die Natur und das Leben der Menschen vor Ort zu lesen, zu sehen, zu hören, sinnlich und haptisch zu erfahren. Die eigene Rolle bleibt nicht auf die einer passiven Zuschauerin oder eines Zuschauers beschränkt, sondern man ist eingeladen, sich an zahlreichen Exponaten aktiv zu betätigen.
Weiterlesen ...

Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost - Bremen sehenswert

 

Helgoland - ein Tagesausflug

Helgoland ist jedes Jahr Ziel Tausender Besucher, die meisten davon Tagestouristen auch von Bremerhaven aus. Tausende von Seevögeln sind die eigentliche Attraktion am Klippenrandweg. Rund 10.000 Paare brüten jährlich in zum Teil extrem steilen Hanglagen auf dem Lummenfelsen, darunter Trottellummen, Dreizehenmöwen und Basstölpel. Da herrscht ein stetes Kommen und Fliegen und munteres Kommunizieren. Allerdings erst ab dem Frühling.
Weiterlesen ...

Helgoland - Bremen sehenswert

 

Wilhelmshaven - Seestadt am Jadebusen

Wilhelmshaven ohne Marine zu denken ist kaum möglich, zumal sich die Stadt erst nach dem Bau eines Marinestützpunktes im 19. Jahrhundert entwickelt hat und die Bundeswehr auch heute hier noch einen großen Stützpunkt mit mehreren Geschwadern unterhält. Dennoch gibt es auch viel anderes zu entdecken in der Hafenstadt.
Weiterlesen ...

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke ist das Wahrzeichen der Stadt Wilhelmshaven

 

 

 

vorheriger Überblicknächster Überblick